AT, NÖ – Rapottenstein: Teddybärentrail Rapottenstein

Heute frei genommen und gemeinsam mit Irina, Lara und Hundefreunden Resi & Elvis den nächsten Teddybärentrail im Waldviertel erkundet.

Diesmal gings direkt von Rapottenstein los, wobei wir nicht im Ort sondern am Ortsrand beim Sportplatz geparkt haben. Von dort aus sind wir dem wieder gut mit der Bärentatze beschilderten Trail gefolgt – bergab in den Wald hinein, über ein Brückerl über die kleine Kamp und dann bei einem Marterl herauskommend, ein Stück an der kaum befahrenen Straße entlang. Vorbei am Waldbad und am Betonwerk und schließlich rechts in den Wald hinein.

Hier gehts ein ganzes Stück entlang der kleinen Kamp, wobei man nur an einigen wenigen Stellen direkt zum Wasser kommt. Vom Trail aus geht auch ein Weg zur Burg Rapottenstein – wir haben uns das diesmal nicht gegeben weil Ferienzeit und wir vor der großen Hitze zurück beim Auto sein wollten.

Nach einiger Zeit kommt man wieder bei einer Straße heraus, biegt aber schon nach wenigen Metern nach rechts an und folgt dem Weg leicht bergauf am Waldrand entlang bis man an einem Weidegatter steht. Der Trail führt nun ein kleines Stück über eine Weide – wir hatten aber Glück und es war kein Vieh anzutreffen.

Nun geht es über einen Wiesenweg bergauf bis zu einem kleinen gelben Häuserl; man hat von dort einen schönen Ausblick über die Umgebung und auch auf Burg Rapottenstein. Schließlich geht es hinunter in den Ort und durch diesen zurück zu den Autos. Das letzte Stück war dann schon ziemlich warm, weil auch kein Schatten mehr vorhanden – es empfiehlt sich daher, die Runde nicht in der größten Mittagshitze zu laufen.

Am Heimweg haben wir dann noch kurz an einem Mohnfeld angehalten.
(Da sich Q schon relativ am Anfang unserer kleinen Wanderung bei einer Begegnung mit Reitern total aus dem Leben geschossen hat (heute heisst er definitiv wieder Kackbratze), war er am Heimweg so k.o., dass es kein Q im Mohn-Bild gibt )

Fazit: nette, 5,3 km kurze Wanderung bei um die 100hm. Zwar stellenweise Bademöglichkeit für die Hunde und Wald vorhanden, aber eben auch mehrere Stücke auf Asphalt und in der Sonne und einmal eine Weide zu durchlaufen.

Hier der Link zum Folder.

GPS-Track folgt.

Schwimmen & schicke Bademäntel

Zeitig in der Früh sind wir heute los um uns mit Tante Irina in Altenberg zu treffen und ein bissl Morgensport zu treiben. Bevor’s zu heiss wird und bevor dann alle kommen. Warum wir uns just den kältesten ❄️ Morgen der Woche ausgesucht haben – 12 Grad beim wegfahren von zu Hause – weiss ich nicht. 😏🙈😌

Ich mein, eh super, dass es Nachts endlich mal wieder abgekühlt hat! Aber es war schon recht huschi und ich hätte lieber weiter die Kopfpolsterabdrücke im Gesicht gepflegt, als an die Donau zu fahren und mir vorzustellen, gleich ins Wasser 💦 zu müssen. (Das dann aber eh sehr angenehm warm war.) Den Gelsen 🦟 war’s übrigens auch noch zu kalt, die sind zum Glück erst gekommen, als wir schon fertig waren. 😁

Da wurden auch direkt Erinnerungen an 2015 wach. Da waren wir den ganzen Sommer über mehrmals die Woche in der Früh schwimmen. 🏊‍♀️ Nanook und Chinua, Xena und Resi. Und Frauchens natürlich. Den Donaualtarm hin und retour – ca 600m insgesamt. Hach, waren das damals noch Zeiten… ❤️❤️❤️

Mit Chin und Resi sind wir zuerst los – fürs Erste mal nach so langer Zeit bis etwa zur Mitte vom Altarm und wieder retour. Danach mit Q und Elvis zum schwimmen üben nur ein bisschen hinein. Da hab ich das Handy allerdings lieber im Trockenen gelassen. 😉😆

Den Rest des Tages haben wir gechillt daheim in der kühlen Wohnung und im Garten verbracht.

Chin hat jetzt übrigens auch einen Bademantel. Ganz ladylike in pink. 😍

Ach und… Kann ein Köter im Bademantel eigentlich noch dämlicher drein schauen als Q? 🤔😁😜

AT, NÖ: Rapottenstein: Teddybärentrail Lohnbachfall

Heute sind wir endlich gemeinsam mit Tante Irina und unseren Hundefreunen Resi & Elvis die schon lange geplante Tour im Waldviertel Nähe Rapottenstein gegangen. Dort gibt es gleich mehrere „Teddybärentrails“ – fürs erste haben wir uns die 4,5km kurze Strecke um den Lohnbachfall ausgesucht.

Vom kleinen Parkplatz aus geht es zuerst ein kleines Stück entlang der Straße bergab und dann rechts neben einem Haus vorbei auf den Trail durch den Wald Richtung Lohnbachfall.

Da wir zeitig in der Früh los sind, waren wir ganz alleine unterwegs und konnten v.a. auch das wunderschöne Fleckchen beim tosenden Wasserfall in aller Ruhe und stressfrei geniessen. Anschließend gings die Holztreppen bergauf (Chin ist brav hinauf gestiegen, bei Q wars eher ein immer 3, 4 Stufen auf einmal hinauf hopsen) und an einigen großen Wackelsteinen vorbei.

Die Strecke ist durchgehend gut beschildert und bis zum Zeller Steg gibt es unzählige Möglichkeiten, die Hunde im Bach baden zu lassen.

Danach wandert man entlang von Wiesen und das letzte Stück dann auf Asphaltstraße retour zum Ausgangspunkt, wo wir uns noch den Skulpturenpark „Kunst trifft Rost“ angeschaut haben. Da waren schon echt einige coole Gebilde dabei und wir haben sogar für jeden Hund ein Passendes gefunden. 😀

Kein freilaufendes Vieh.

Hier gibt´s einen kleinen Folder zu der Route.

Mädels-Time

Qualitytime für die & mit den Mädels. Gemeinsam mit Tante Irina und Freundin Resi eine Runde gedreht. Schööön war’s! ❤️

Gott, was lieb ich diese kleine Maus…

Grüße aus Bad Bevensen

Chinua und Resi senden sonnige Grüsse vom Elbe Seitenkanal bei Bad Bevensen. 🌞😃





Sehr hundefreundlich und empfehlenswert übrigens das Hotel Garni Sternberg!


Abends gemeinsam mit Tante Irina und Resi den Martin Rütter geschaut. Ok, die Frauchens. Die Hundemädels haben gepennt… 😴😉☺️

Lei Lei!

Nanook, Chinua und ihre Freunde Xena, Thelma, Columbia, Resi & Ozzy wünschen einen lustigen Faschingsdienstag!

20160209Gruppenfaschingsbild

2. Riederberg-Doghike: 1. Streckenbegehung

Mit Ozzy und Resi sind wir die ersten 13 km der geplanten Strecke für den 2. Riederberg-Doghike abgegangen. Den veranstaltet nämlich unser Verein und wir sind die Testgeher!

2016-02-06 14.56.19 2016-02-06 15.02.45 2016-02-06 15.56.36 2016-02-06 16.19.49 2016-02-06 16.21.44

Wir versprechen: es wird eine sehr abwechslungsreiche Strecke werden!

*wuffwedel* vom Nanook & der Chinua