Nanook-Freitag

Passend zum gestrigen Valentinstag unser Valentinstagsfoto von 2018. 😍 Eines der letzten Bilder vom Nanook; keinen Monat später hat er seine letzte grosse Reise angetreten. 😢😭🌈

So plötzlich und schnell kann alles zu Ende sein, drum genießt die Zeit mit Euren Fellkindern; auch wenn sie uns ab und zu ordentlich auf die Palme bringen können. 😉🌴😁

Nanook-Freitag

Und weil es gerade leider wieder ganz aktuell ist, heute eine Erinnerung an unser Shooting zu Gunsten einer Anti-Pelzkampagne von Anja Grundböck PHOTOGRAPHY im Februar 2015.

Das Shooting fand auf Schloß Kreisbach bei Wilhelmsburg statt, mit dabei auch 2 Frettchen, die mir vorab ein wenig Kopfzerbrechen bereitet hatten, weil ich nicht wusste, wie Nanook und v.a. Chinua auf die reagieren werden. Die Sorgen waren allerdings völlig unbegrüdet, tatsächlich haben sie nämlich gar kein Interesse an den beiden gezeigt. Was für Chinua allerdings gar nicht ging, war der tote, gehäutete Fuchs – da hatte sie sich striktest geweigert, auch nur in seiner Nähe Platz zu nehmen. Nanook hingegen zeigte sich, wie man sieht, gewohnt souverän und unbeeindruckt.

Wir hatten uns jedenfalls sehr gefreut, bei diesem tollen Projekt mitwirken zu dürfen – auch jetzt, 4 Jahre später, sehe ich immer noch viel zu viele Leute in Pelzmänteln herumlaufen und – schlimmer noch – auch jede Menge junge Menschen mit Echtpelz am Kragen, als Mützenbommel oder Accessoire an der Tasche oder am Schlüsselanhänger. Oft nichtwissend, dass es sich dabei um echtes Fell handelt, oft aber auch schlichtweg gleichgültig ob dieser Tatsache. 😢

Abschließend noch ein paar Worte von Initiatorin und Fotografin Anja:

„Der Titel dieses Shootings „the Torture behind the Glamour“ sagt ja schon vieles über die Message die wir mit dieser Bilderserie verbreiten möchten.
Wir möchten damit ein Zeichen gegen übermäßigen Fleischkonsum, die Pelzproduktion und generell gegen Tierquälerei setzen.

Mit der Gegenüberstellung der verschiedenen Themen möchten wir das Bewusstsein der Menschen was hinter dem vermeintlichen „Glamour“ steckterhöhen,- speziell auf das Tragen von Pelz bezogen.
Es darf nicht sein, dass in unserer Gesellschaft Fashion die auf Kosten von jährlich rund 65 Millionen von Tieren geht als glamourös, schön, edel und modisch gilt.

Für mich persönlich ist es vollkommen unvorstellbar, dass ich mich in einem Pelzmantel wohl- und schön fühle kann, und ich denke umso mehr Menschen Bescheid wissen welches immense Leid dahinter steckt, umso mehr Menschen werden auch meine Meinung teilen.

Hier ein Video das in nur ein paar Minuten einen Eindruck darüber gibt, was jeder Einzelne von uns mit dem tragen von Pelz unterstützt, den gebe es keine Nachfrage nach Pelz gebe es auch diese Tierquälerei nicht:
https://www.youtube.com/watch?v=MQM6JOv3Xcc&feature=share

Ich denke in diesem Video ist klar ersichtlich, dass Pelz ethisch absolut nicht vertretbar ist! Für mich ist das Tragen von Pelz ein Zeichen für ein Leben in einer „Scheinwelt“ auf Kosten Anderer.

Also meine große Bitte an Euch, setzt euch mit diesem Thema auseinander, gebt die Informationen weiter und verschließt nicht einfach die Augen. Lauft nicht blind irgendwelchen Trends hinterher, sondern macht euch euer eigenes Bild.

Zum Abschluss noch ein großes Dankeschön an alle an diesem Projekt Beteiligten, es war sehr schön mit euch zusammenzuarbeiten, und ich denke wir können auf das Ergebnis durchaus stolz sein.“

 

Nanook-Freitag

Nanook-Freitag! Heute, genau vor 1 Jahr, haben wir eine Runde auf den Dreihufeisenberg zwischen Purkersdorf und Laab im Walde gemacht. Da hat man dem Buben das Alter schon angesehen und wir haben für die 5,5km auch sicher mindestens 3 – 3,5 Stunden gebraucht (ok, meine Fotopausen tragen da mit Schuld dran); trotzdem war er für 13,5 Jahre noch gut beinand… ❤️