Nanook-Freitag

Diesmal mit Fotos aus Juni 2015. Da haben wir im Garten geblödelt. Naja… Frauchen hat geblödelt. Nanook hat eher blöd geschaut. Aber das hat er dafür super-gut gemacht! 👏😆🤣😍

Plantschen & Toben am Hundeplatz

Heute Früh durften sich die Buben am Hundeplatz austoben (damit später in der Hitze gechillt und geruht werden kann). 😁 Für Abkühlung war selbstverständlich auch gesorgt. 💦😃

Und mein altes Mädchen liebt es immer noch, den Kopf in den Duschstrahl zu halten… 😎

Jeder hat diesen einen Freund, der auf jedem Foto den Kasperl machen muss… 😏🤪🤡

Happy Wurftag, Nanook

Lieber Nanook,

dein Herrchen hat mich heute Früh daran erinnert, dass ich Rabenfrauchen auf deinen gestrigen Geburtstag vergessen habe. Verzeih mir, aber Chin läuft gerade wieder schlecht und die Sorge darüber hat mich ganz auf das Datum vergessen lassen. Nicht aber auf dich. 15 Jahre wärst du gestern geworden. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht an dich denke und an dem du hier nicht fehlst. Du und Chinua und ich; wir 3 hatten gemeinsam die beste Zeit in meinem Leben.

In Erinnerung an den für mich großartigsten Weissen Schäferhund auf der ganzen Welt 14 Bilder aus fast 14 wunderbaren Jahren

2004, als du zu uns kamst und unser gemeinsames Abenteuer begann
2005, als es Tino noch gab und unsere Ausflüge langsam größer wurden.
2006, wo wir oft gemeinsam mit deinen Hundefreundinnen unterwegs waren, allen voran deiner liebsten Tosca, die du fast dein ganzes Leben gekannt hast
2007, als Chinua bei uns eingezogen ist und unser Leben auf den Kopf gestellt hat
2008, als der von uns neu gegründete Verein, der ÖRV Am Riederberg langsam Form annahm
2009, beim Kroatienurlaub im Piratenhaus
2010, wo wir auf das erste von mehreren grenzgenialen Mantrailing Seminaren in Deutschland waren
2011, als du dein erstes Studioshooting hattest
2012, beim UO Training mit Herrchen
2013, als wir beide den Irondog gerockt haben und du als einziger Hund nicht erwarten konntest, endlich ins eiskalte Wasser zu dürfen und ganz Litschau zusammen gekreischt hast
2014, als wir die Via Sacra von Wien nach Mariazell marschiert sind
2015, im Schnee mit deiner Lebenspartnerin Chinua
2016, bei einem unserer genialen Dänemarkurlaube mit Hundefreundin Columbia und
2017, bei deiner Lieblingsbeschäftigung schwimmen in Kroatien…

Für immer in meinem Herzen, mein Eisbärchen ,
Dein Frauchen

Zidane of White Condor (Nanook) 04.06.2004 – 07.03.2018

Ein „wenig“ Impulskontrolle

Aktueller Wochentrick in der Trickdoggruppe: etwas auf dem Kopf oder der Nase balancieren (Trick 58). Inspiriert durch ein ähnliches Video haben wir uns auch versucht in Würstchen im Maul halten und gleichzeitig Extrawurst auf der Nase balancieren.

Für die, die Chinua nicht persönlich kennen: Madame war früher Fressmaschine und kleptomanische Elster…

Gestern wurde ganz richtig angemerkt, dass auch der Plüschchinese super war, weil er brav gewartet hat, während Chinua tricksen durfte. Ganz ohne Gebrülle ist er auf dem WuffPouf gelegen und hats sogar ausgehalten, als die Wurst geflogen ist. Das wurde natürlich auch extra honoriert. Ausserdem hat auch Q seine ersten Schritte Richtung Impulskontrolle mit Bravour bestanden. Zuerst ein Würstelstückchen vor den Pfoten und dann eins darauf. Früh übt sich, was einmal ein Meister werden will. 😁

Hat er wirklich ganz toll gemacht, der Bub! 😍👏

Im Garten

Schönen Sonntag Morgen, da draussen!

Vom Trottelchen gibt’s auch Blümchenbilder. Niedlich schauen kann er ja wirklich, der Kasperl… 😍

Der Wahnsinn hat einen Namen… Q

So schaut das momentan bei uns aus, wenn die 2 im Garten miteinander interagieren. 😊 Im Vergleich zu Teddy ist er sogar ein bissl sanfter mit ihr (ok, ausser am Schluss, wo er sie fast erdrückt 🙈😌). Man sieht ganz gut, dass sie sich selbst auf den Boden wirft (ich seh uns schon wieder beim nächsten Chiropraktik Termin 😏) und nicht er sie umwürfelt. Aber man sieht auch, dass sie in der Hinterhand schon ein bissl instabil und nicht mehr so kräftig ist 😔 und sich deshalb schon etwas plagt und es anstrengend für sie ist…

Er hat die Haare schön

Gestern waren wir bei Active-Groom zu Besuch und Q hat seinen Sommer“haarschnitt“ bekommen. Gute 2 Stunden hat sich die arme Elke geplagt und ihm Massen an Unterwolle raus gebürstet und die Hosen hinten noch etwas gekürzt. Es wär´ ja theoretisch sogar noch mehr raus gegangen, praktisch war nach 2 Stunden beim Q-ulldozer aber Schicht im Schacht und seine Geduld (die, wie ich zugeben muss, eh erstaunlich war – ich hätte nicht mal mit 1 Stunde Durchhaltevermögen gerechnet 😌) erschöpft. Jetzt hat er die Haare schön und ja, ein bissi herzig schaut der – ohne das Röckchen fast schnittige – Plüschpopo mit den Hansi-Stieferln schon aus.

Allerdings treten die Abgase, die sich nach den 2 Lutschtuben, dem Tupperdoserl Extrawurstwürfeln, der Tupperdose getrockeneter Hühnerherzen, ein bisschen getrockneter Rinderlunge und einigen anderen Kaustangerln, (welche nötig waren, um sich seine Geduld zu erkaufen) unermüdlich bilden dürften, jetzt völlig ungefiltert aus… 💨🤢🥴