Keine Manieren…

Nanook & Chinua haben gelernt, während ihnen ihr Pappi gerichtet wird, zu warten und Frau Dosenöffner nicht zu bedrängen. Wird das dîner dann kredenzt, sitzen sie artig vor ihren Näpfen und warten auf das „Nimm’s dir“. Und in den Napf des Anderen wird erst geschaut, wenn dieser fertig ist und das Feld räumt. Aber wehe das Essen ist zu Ende! Dann kommt der kleine graue Köter Abend für Abend, rülpst Frauchen ins Gesicht und wischt sich die schmutzige Schnute am 2-Beinerärmel ab. Und der weiße Prinz hängt seinen majestetischen Kragen neuerdings gerne ins Mahl. Heute im Pelz verblieben: Innereien mit Bananen-Beeren Pampe… Manchmal glaub ich, mir wurden Schweindln statt Hunden angedreht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.