Teddy & Chinua

Mittlerweile täglich und oft auch mehrmals am Tag. Und ich könnt ihnen da stundenlang zuschauen. 😍

Mit Nanook gab’s das so ja nie; der hat v.a. mit Herrchen und Frauchen gerne Ball und zergeln gespielt und ganz viel gekuschelt und mit Chinua und wenigen auserwählten Hunden Renn- & Raufspiele, aber sowas oder Kontaktliegen mit Artgenossen war nicht so sein Ding.

Indoor-Beschäftigung

Eigentlich stand mir heute der Sinn nach ein paar blaue Himmel & Meer Urlaubsfotos, aber mein Internetanbieter hälts wie die Verkehrsbetriebe in der Hauptstadt – 3 Schneeflöckchen und nix geht mehr. Seit Mittag kein Internet am PC. *grmpf*

Stattdessen ein Video von unserer heutigen Abendbeschäftigung – das selbstgebastelte Leckerchenflaschenspiel. 😃

Was ich bei Teddy sehr faszinierend finde ist, wie sehr er Chinua beobachtet und von ihr abschaut. Tw kann man sie ganz gezielt etwas vorzeigen und ihn dann nachmachen lassen. Natürlich klappts nicht auf Anhieb perfekt und braucht manchmal ein paar Anläufe, aber er schaut ihr ganz bewusst zu und versucht das dann nachzuahmen. So auch beim Spiel hier…

In der ersten Sequenz sieht man, wie er zwar ein bissl versucht, aber noch recht unsicher ist (der Blick 2x zur Seite ist zu ihr, als würd er hoffen, dass sie ihm einsagt 😂) und dann aufgibt und sich hinsetzt (und natürlich Hilfe bekommen hat). Dann macht’s Chinua und er schaut zu. Danach ist wieder er dran und schon deutlich selbstsicherer und probierfreudiger.

Und einmal geht´s noch

Weil sie so herzig sind zusammen.

Bis vor kurzem hat er ja noch gar nicht mit ihr gespielt. Dann ab und zu, kurz, wenn sie gar vehement aufgefordert hat. Dann ist er gern drauf eingestiegen. Vor kurzem hat er begonnen, sie auch mal aufzufordern. Aber immer ist er gestanden und war „oben“. Gestern Früh dann, ist er einfach liegen geblieben. Und heut so ein vertrautes miteinander rumkugeln. ❤❤❤❤

Ach und… G’sundheit @Chinua! 😂

Langsam wach´s ma zam

Eigentlich war toben in der Wohnung ja immer tabu, aber es ist einfach so schön, dass die beiden beginnen, öfters miteinander zu interagieren. Unser kleines GB-Abenteuer hat uns alle 3 näher zusammen gebracht; Teddy ist jetzt nicht mehr einfach nur da, sondern gehört immer mehr richtig dazu. 😍

(Ton besser ausschalten – die Krallen am Laminat machen ordentlich Krach)

Tea Time & North York Moors

Jetzt gerade… Etwas verfrühte Teatime am Fenster meines Zimmers.

Seit heute Früh tobt ein Sturm draussen, der auch für einen ortsweiten Stromausfall gesorgt hatte. Da es ab heute Abend/Morgen besser werden soll, hab ich meine Pläne vorerst aufgeschoben und war nur direkt vom Hotel aus in der Gegend spazieren.

Jetzt machen wir’s uns erstmal etwas gemütlich im warmen, trockenen Zimmer… 🙂

Aufgrund des Sturmes und zusätzlich angesagten Regens, haben wir am VM nur einen Spaziergang in der Umgebung des „Fox And Hounds Inn“ gemacht. Von Ainthorpe durch Danby und dann einfach einem Pfad folgend in die Pampa. Leider nur mit dem Handy Fotos gemacht, da die Kamera im Hotel blieb. „Kann ja nicht sooo aufregend werden“ dachte ich (und hab‘ s ganz bald schon bitter bereut 😝). Alleine schon die beiden Örtchen mit den Steinhäusern (oft mit Viehgitter in der Einfahrt, um keinen ungebetenen Besuch im Garten stehen zu haben), die freilaufenden Schafe, die Straßerln…

Die “Pampa“ hat mir dann wirklich den Atem verschlagen mit ihren leuchtenden Farben (es war wirklich so rot – das wurde nicht gephotoshopped) – trotzdem es bewölkt und grau war.

Teddy war so außer Rand und Band durch die Gerüche der Schafe, Kaninchen und Fasane, dass ich echt Angst hatte, ob der Paniksnap hält und daher sicherheitshalber Zugleine und Bauchgurt mit dem Fettlederkurzführer abgesichert habe. 😌 Ein bissl geflucht hab ich am Hinweg schon. Am Rückweg dafür gelobt und gepriesen, da er zielgenau jeden einzelnen kleinen Pfad wieder retour marschierte und ich nicht groß überlegen musste, wo wir (weil so beeindruckt und staunend, nicht wirklich auf die Orientierung achtend) lang laufen mussten.

Kurz bevor wir den Ort wieder erreichten, begann es zu regnen – wie windig es war, kann man auf den Teddybildern vielleicht erahnen.
Die ersten Schafüberreste haben wir auch gefunden *meh* 😜

Ausblick vom Fenster am frühen Abend. Hach. Daran könnt ich mich echt gewöhnen…

Das Hundezeugnetz

Jeden Tag nach dem Abendpappi holt sich Chinua das rote Mot aus dem Hängenetzregal mit dem Hundespielzeug, um darauf herumzugnatschen. Wenn der mal nicht zu finden ist (aktuell liegt er in einem Eck im Vorzimmer, aber das dürfte Madame wohl vergessen haben), darf’s im äussersten Notfall auch der Grinzeball sein… 😬😌😆

Das 2. Frühstück

Jeden Tag in der Früh, wenn Frauchen ins Büro arbeiten fährt, bekommen die Köters was zum Kauen um ihnen den ohnehin nicht vorhandenen Trennungsschmerz zu erleichtern (im Gegenteil – zumindest China wartet immer leicht genervt, dass sich die 2-Beinerin endlich schleicht und sie ihr 2. Frühstück kredenzt bekommt).

Die ersten Wochen war Teddy noch skeptisch, ob das, was ihm da angeboten wird, denn auch wirklich fressbar ist. Aber mittlerweile freut er sich immer wie ein Schneekönig und ist dabei so zuckersüss überschwänglich und voller Begeisterung. 😁😂

Heute gab’s übrigens ein Stangerl getrockneten Lammpansen.

(Ich glaube, Nanook & Chinua haben sich in jungen Jahren auch immer so über das Kauzeug gefreut. Mit der Zeit ist das aber irgendwann einer gelassenen Routine gewichen…)

Kasperlkind

Der kleine graue Köter hatte heute wohl wieder einen Kasperl zum Frühstück und wär in Spiellaune. Der grosse graue Köter traut sich aber nicht, weil er weiss, dass er eins auf die Mütze bekommt, wenn’s dem kleinen grauen Köter dann doch zu wild wird… 😝
Da nutzt auch alles labern nix… 😂