Das Hundezeugnetz

Jeden Tag nach dem Abendpappi holt sich Chinua das rote Mot aus dem Hängenetzregal mit dem Hundespielzeug, um darauf herumzugnatschen. Wenn der mal nicht zu finden ist (aktuell liegt er in einem Eck im Vorzimmer, aber das dürfte Madame wohl vergessen haben), darf’s im äussersten Notfall auch der Grinzeball sein… 😬😌😆

Das 2. Frühstück

Jeden Tag in der Früh, wenn Frauchen ins Büro arbeiten fährt, bekommen die Köters was zum Kauen um ihnen den ohnehin nicht vorhandenen Trennungsschmerz zu erleichtern (im Gegenteil – zumindest China wartet immer leicht genervt, dass sich die 2-Beinerin endlich schleicht und sie ihr 2. Frühstück kredenzt bekommt).

Die ersten Wochen war Teddy noch skeptisch, ob das, was ihm da angeboten wird, denn auch wirklich fressbar ist. Aber mittlerweile freut er sich immer wie ein Schneekönig und ist dabei so zuckersüss überschwänglich und voller Begeisterung. 😁😂

Heute gab’s übrigens ein Stangerl getrockneten Lammpansen.

(Ich glaube, Nanook & Chinua haben sich in jungen Jahren auch immer so über das Kauzeug gefreut. Mit der Zeit ist das aber irgendwann einer gelassenen Routine gewichen…)

Kasperlkind

Der kleine graue Köter hatte heute wohl wieder einen Kasperl zum Frühstück und wär in Spiellaune. Der grosse graue Köter traut sich aber nicht, weil er weiss, dass er eins auf die Mütze bekommt, wenn’s dem kleinen grauen Köter dann doch zu wild wird… 😝
Da nutzt auch alles labern nix… 😂

Ohrenkotzen

Immer wieder für neue Spassettln zu haben: nach dem Abendpappi schnappt sich Frau Grau gerne mal das Mot aus der Spielzeugkiste und gnatscht ohrenschmerzende (weil genauso Gänsehaut und Ohrenkotzen verursachend wie Finger an einem Luftballon oder Fingernägel an einer Tafel) gefühlte Ewigkeiten darauf herum. Und weil sie soooo laaaaaaaang ist, parkt der Kopf auf der Couch und der Hintern noch am Wuffpouf. 😂😝😎

Und dann tut sie noch so unschuldig… 😏

Damit alle was davon haben 😈: Ton auf laut und 38 Sekunden lang widerlichstem OHRENKOTZ-Gegnatsche lauschen.

Soooo ein schöner Herbstsonntag! 🍁🍂 Am Vormittag ein Lauferl mit Freunden, Abends ein leckeres Pappi mit Kürbis und anderem Gemüse und dazwischen ganz viel Couch kuscheln.

Heute übrigens das erste Mal in Begleitung laufen gewesen. Wie erwartet, war Teddy sensationell. Schon beim alleine laufen ist er brav vorne weg und fast durchgehend an zumindest leicht gespannter Leine gelaufen. Mit Begleitung hat er heute richtig, richtig gut gezogen und ist super konzentriert und konstant gelaufen. Ich würd sagen: das ist genau seins! 😁👏
Und ich glaub, so flott war ich bergauf noch überhaupt nie unterwegs. Könnt interessant werden, das canicrossen zukünftig. Ist schon ein ganz anderes Laufgefühl mit so einer motivierten Lokomotive vorn dran…

Kaputtes Plüsch

Ein bisschen Training zum Konditions- & Muckiaufbau für eine aktive Herbstsaison und unseren bevorstehenden Roadtrip – Teddys erstes Unterwasserlaufband-Training bei unserer Stammtierärztin Tante Karin von Tier-Therapie . Tüchtig war der Bub! ❤
(Chin kam natürlich auch in „den Genuss“ 😉☺)

Abends das erste Mal ohne Aufforderung (und ohne Frauchen Pfötchen haltend und dauerkraulend neben sich) auf die Couch gekraxelt.

Karin, ich glaub wir haben das Plüsch kaputt gemacht…

Erst bezirzen, dann die kalte Schulter

Meist traut sich Teddy nicht so recht, auf Chin´s Spielaufforderungen einzugehen, weil… wenn er dann mitmacht und sie´s zu grob findet, bekommt er gleich eins übergebraten. Aber heut hat er´s doch wieder versucht. Nachdem Madame ihn gar so bezirzt hat. Und was ist? Kurz darauf hat sie schon wieder genug. Da kann man(n)/rüde nicht anders, als einmal tief zu seufzen…

Teddy, hopp!

Mit Nanook & Chinua haben wir ja mehrmals die Woche Abends ein bissl getrickst und/oder Balance- & Koordinationsübungen und/oder Intelligenzspiele gemacht. Während der eine gearbeitet hat, hat der andere auf seinem Platz gewartet und zugeschaut, dann wurde getauscht – meist 2-4 Durchgänge zu je ein paar Minuten. Diese Tradition wird auch mit Teddy fortgesetzt – derzeit üben wir an Basics wie Sitz – Platz – Steh, Grundstellung, Watch, Pfoten geben u.ä. und natürlich auf den Platz gehen und warten, während Chinua dran ist. Bei den meisten Dingen (v.a. wenn er sich ganz sicher ist, was er machen soll), ist er mit richtig viel Begeisterung dabei – wie hier beim Hopp (auf den Wuffpuff-Platz gehen – das findet er ganz besonders lustig, da rauf zu springen) und Komm her.