Freeshapen

Schon ewig nicht mehr gemacht, aber gestern fiel mir ein, dass ich das eigentlich auch mal wieder machen könnte.

Gestern Abend hab ich mit einem kleinen Hocker eine Minisession gemacht, um zu sehen, ob Chin überhaupt Lust drauf hat. Ihre Paradedisziplin war das ja eher nicht; war ihr zu anstrengend und sie war mehr so nach dem Motto: zeig mir einfach, was du von mir willst. Beim shapen geht’s aber darum, dass Hund sich etwas komplett selbst erarbeitet, nur durch das clicken angeleitet, das ihm sagt, wenn er was richtig macht. (Es gibt keine weiteren Signale – keine verbalen Kommandos und auch keine körpersprachlichen Hilfen.)

Heute hab ich den Wäschekorb genommen. Ich kann nicht ausschließen, dass wir vor zig Jahren nicht schon irgendwann einmal mit dem geshaped haben, aber es ist jedenfalls kein Utensil mit dem wir kürzlich oder öfter tricksen.

Ich hatte keinen festen Plan, was ich erreichen möchte, sondern wollte einfach schauen, was Chinua so anbietet und sich daraus ergibt. Gearbeitet haben wir in 2 Einheiten, insgesamt max. 6-8 Minuten lang. Gekommen sind wir von „biete was an dem Ding an“ (da ist Chin natürlich im Vorteil weil sie von früher schon kennt, an Objekten zu probieren) über Nase drüber halten, Pfote heben und Pfote rein halten. Ziel könnte, wenn man Lust hat, z.B. sein, ganz hinein zu steigen.

Chins Tempo hat nichts mit mangelnder Motivation zu tun, sondern ist halt typisch Wolfhund energiesparend. 😁 Und ja, meine Clicks sind manchmal zu spät und die Schritte öfters zu gross gewählt, aber ich muss es auch erst wieder üben. 🙈

Das Video ist (für unsere Verhältnisse) ein bisschen lang, aber schneidet man zu viel weg, ist der Werdegang nicht mehr nachvollziehbar… 😉😌 Bei ca. 1:45 sieht man so schön, wie sie nachdenkt und überlegt… ❤️

Natürlich durfte nicht nur Chinua gestern Abend shapen, auch Q kam an die Reihe. Der kennt das noch nicht und steht noch ganz am Anfang. Den Clicker selbst haben wir schon vor einiger Zeit konditioniert, bisher ist er für ihn aber nur einfache Bestätigung und nicht Anleitung. Ausserdem hab ich nicht das Gefühl, dass er schon verstanden hat, dass er selbst mit seinem Verhalten den Click herbeiführen kann, deshalb kam mir freeshapen überhaupt erst wieder in den Sinn.

Den Tag zuvor hab ich in 2 kurzen Einheiten beim vorbeilaufen am Objekt immer auf dessen Höhe geclickt. Bei Q kommt mir natürlich seine Neugierde zu Gute, durch die er ganz von selbst ab und an hingeschnüffelt hat.

Gestern waren wir irgendwo zwischen „Nimm das Objekt wahr“ und „interagiere damit“. Die 2x Pfotentouch waren noch Zufall; man dürfte noch nicht erwarten, dass er den in Folge schon zuverlässig anbietet. Aber auch beim Pubertier sieht man, wie´s im Erbsenhirn arbeitet und er nachdenkt und recht bewusst agiert. ❤️

(Im Video ist die Perspektive etwas „verzerrt“ – 2, 3x siehts so aus, als würd er schon ewig lang auf das Target starren, er hat aber auf meine Hände geguckt. 😉)

Q & die Blume

Zum schlafen gehen noch was zum schmunzeln… Anfangs konnte der Plüschchinese ja mit so Bespassung noch gar nix anfangen. Bald fand er aber Gefallen am Schnüffelteppich; bei den Intelligenzspielen hat er hingegen bloss auf den Holzhütchen herum gekaut. Vor kurzem ist ihm dann ein Lichtlein aufgegangen und einfach gestaltet, macht er sich schon ganz gut dabei. Und weil die Kackbratze wirklich so überhaupt gar nicht blöd ist, hat er das weggerollte Hütchen entgegen meiner Befürchtung (daher das Meh und Nein) nicht zum gnatschen aufgehoben, sondern weils doch auf das andere Teil drauf gehört. Feines Köterchen! 😍😍😍

Voll beschäftigt

Vormittags eine 8 1/2 km Runde in Mauerbach gedreht.

Nachmittagsbeschäftigung: Moosgummiteile kleben. Wenn sich Frauchen einbildet, die einfärbigen Puzzlematten als neue Trick- & Turnunterlage sind zu langweilig und dann feststellt, dass die Bunten zwar lieb aussehen, aber super unpraktisch sind, weil die Tiermotive beim auseinander nehmen der Matten heraus purzeln und das wegräumen dann ewig dauert, weil man puzzeln muss… 😏

3 hab ich schon. 33 fehlen noch… 🙈

Ein „wenig“ Impulskontrolle

Aktueller Wochentrick in der Trickdoggruppe: etwas auf dem Kopf oder der Nase balancieren (Trick 58). Inspiriert durch ein ähnliches Video haben wir uns auch versucht in Würstchen im Maul halten und gleichzeitig Extrawurst auf der Nase balancieren.

Für die, die Chinua nicht persönlich kennen: Madame war früher Fressmaschine und kleptomanische Elster…

Gestern wurde ganz richtig angemerkt, dass auch der Plüschchinese super war, weil er brav gewartet hat, während Chinua tricksen durfte. Ganz ohne Gebrülle ist er auf dem WuffPouf gelegen und hats sogar ausgehalten, als die Wurst geflogen ist. Das wurde natürlich auch extra honoriert. Ausserdem hat auch Q seine ersten Schritte Richtung Impulskontrolle mit Bravour bestanden. Zuerst ein Würstelstückchen vor den Pfoten und dann eins darauf. Früh übt sich, was einmal ein Meister werden will. 😁

Hat er wirklich ganz toll gemacht, der Bub! 😍👏

Halten

We got it! 🎉

Schon bei Nanook und auch bei der geduldigen und recht geübten Chin gab es Tricks, da dachte ich: das schaffen wir nie. Auf manche trifft das tatsächlich zu, manche aber haben nach Wochen-, Monate- und ab und zu sogar Jahrelangem immer wieder probieren plötzlich geklappt.

Als Teddy eingezogen ist, wollte er partout nichts halten oder auch nur ganz kurz ins Maul nehmen und ich war nicht sicher, ob wir das hinbekommen werden.

Am Dauer steigern ist freilich noch Luft nach oben, aber der Anfang ist gemacht. 😄👏

Kekslieferung

Trari-Trara – die Post war da. Gerade rechtzeitig, um die Gute-Nacht-Keksdose wieder aufzufüllen. Und der Rest ging schon mal ans Christkindbüro… 👼😉😀

Ab und zu ein bissl „Hundetriezen“ muss sein. Und zum gestrigen Krampustag passt eine fiese Impulskontrollübung sowieso optimal. 😈😈😈

Teddy so: Hä? Was sollen die Dinger jetzt auf meinen Pfoten? 🤔

*zuChinrüberschielwasdiemacht*

Okeee… Dann guck ich halt auch mal doof in die Kamera

Und Chin so: *ichsehsienichtichsehsienichtichsehsienicht…* (Frei nach dem Motto „ich tu mal so als wären da keine Keks auf meinen Pfoten, dann fällts auch nicht so schwer, sie nicht sofort aufzumampfen“ 😝😂

 

 

Indoor-Beschäftigung

Eigentlich stand mir heute der Sinn nach ein paar blaue Himmel & Meer Urlaubsfotos, aber mein Internetanbieter hälts wie die Verkehrsbetriebe in der Hauptstadt – 3 Schneeflöckchen und nix geht mehr. Seit Mittag kein Internet am PC. *grmpf*

Stattdessen ein Video von unserer heutigen Abendbeschäftigung – das selbstgebastelte Leckerchenflaschenspiel. 😃

Was ich bei Teddy sehr faszinierend finde ist, wie sehr er Chinua beobachtet und von ihr abschaut. Tw kann man sie ganz gezielt etwas vorzeigen und ihn dann nachmachen lassen. Natürlich klappts nicht auf Anhieb perfekt und braucht manchmal ein paar Anläufe, aber er schaut ihr ganz bewusst zu und versucht das dann nachzuahmen. So auch beim Spiel hier…

In der ersten Sequenz sieht man, wie er zwar ein bissl versucht, aber noch recht unsicher ist (der Blick 2x zur Seite ist zu ihr, als würd er hoffen, dass sie ihm einsagt 😂) und dann aufgibt und sich hinsetzt (und natürlich Hilfe bekommen hat). Dann macht’s Chinua und er schaut zu. Danach ist wieder er dran und schon deutlich selbstsicherer und probierfreudiger.