Nanook-Freitag

Mit ein paar Bildern von unserem Kurzurlaub im November 2017, als wir mit unseren Freunden Guinness, Baileys und Murphy´s von der Falkenschlucht in Türnitz nach Mariazell gewandert sind.

Mit einem seltenen „Nanook, Chinua & Frauchen“ und einem fast eben so seltenen Nanook & Chin beim ein klitzekleines bisschen Kontaktliegen Bild. 😍🥰❤️

Nanook war da nicht so der Typ dafür. Bei Menschen konnt er nicht genug kriegen, aber bei Hunden gings meist nur beim spielen auf Tuchfühlung.

Chinua meets Morpheus

Gestern hat uns eine langjährige Internetbekannte besucht. Ok, nicht uns, sondern v.a. Chinua. 😉😁 Ihre Begleitung hatte einen jungen Dogo Argentinorüden aus dem Tierschutz mit dabei und nachdem es am Zaun entspannt aussah, dürfte der junge Morpheus dann zur grauen Eminenz auf den Platz. 😄

2 Doofköpfe

Heut wars Mittags so unglaublich stürmisch, dass wir uns wirklich nicht zum Gassi gehen in den Wald getraut haben. Stattdessen gab’s nur kurz im Garten Lullu und bissl Beine vetreten. Dafür waren wir jetzt am Abend auf ein halbes Stündchen bei Kumpel Perro zum austoben. 😊

Das erste Mal scootern

Heute Früh eine erste kleine Testfahrt mit dem neuen Scooter absolviert. Ganz ohne Sturz! 😎 Ich würde sagen, er hatte Spaß! 😃

Nach der kurzen Scootertour mit Ayuna, Resi & Q waren wir dann noch 5km mehr oder weniger gemütlich im Tullnerfeld spazieren. Da waren dann auch Elvis, Henry und Chinua mit dabei.
Mehr oder weniger, weil dort einfach wirklich immer Wild ist. Aaaaber: Q war NICHT der „Anstrengendste“ der Truppe beim Spaziergang, sondern sogar für Q-Verhältnisse recht brav und gechillt. 😎

Irgendwie schaut immer mindestens einer blöd. 🙈

(Ok, Q überdurchschnittlich oft – der ist irgendwie Meister im Grimassen schneiden )

AT, Waldviertel: Klopfhartsberg

Gestern haben wir eine gemütliche, aber eher unspektakuläre Runde im südlichen Waldviertel gedreht.

Gestartet sind wir in Schönberg an der Kamp – zwischen Gemeideamt und dem Nah & Frisch Markt gibt eine beim Spielplatz einen kleinen Parkplatz. Von dort aus marschieren wir an der Hauptstraße über die Brücke über die Kamp, queren die Kamptalstraße und biegen dann rechts in die Kellergasse ein. Dieser folgen wir leicht bergauf an den Häusern vorbei bis in die Weinberge.

Lange Zeit wandert man die Schotterstraße zwischen den Weinbergen entlang, bis man an einer Kreuzung mit Holzwegweiser steht. Nun biegen wir rechts ab, gehen ein kleines Stück neben einem lichten Wäldchen entlang, nochmal an Wiesen und Weingärten vorbei und schließlich die asphaltierte Klopfhartsbergstraße bergab bis nach Stiefern.

Wir marschieren die wenig befahrene Hauptstraße entlang durch den Ort und biegen dann rechts auf den Kamptal-Radweg ab. Diesem folgen wir ab jetzt bis zurück nach Schönberg – man muss also damit rechnen, öfters auf Radfahrer zu treffen. Wir queren die Bahnschienen und kommen dann an die Kamp, an der wir ein Stück entlang gehen. Leider gibt es auf dieser Seite des Flusses nicht wirklich eine Möglichkeit, die Hunde ins Wasser zu lassen. Bei einer Brücke neben einer Pferdeweide wechseln wir die Seite der Kamp, gehen dann unter der Bundestraße durch und schließlich durch Schönberg zurück zum Parkplatz.

Weil die 4-Beiner heute wirklich super-brav waren (auch Q – der hat sich von seiner Butterseite gezeigt und echt vorbildlich verhalten!) durften sie beim Parkplatz unter der Brücke zum Abschluß kurz ins Wasser. War leider ein bissl eine Gatschpartie. Hat die Köters aber freilich nicht gestört. 😉

9,4km bei knapp 200hm. Kein freilaufendes Vieh, aber wenig Schatten – d.h. eher für Herbst bis Frühling zu empfehlen. Leider nicht wirklich Möglichkeiten, 4-Beiner in der Kamp baden zu lassen und auch sonst keine Bäche o.ä. vorhanden. Zudem geht das letzte Stück über den Kamptalradweg, weiters wandert man 2x an (wenig befahrenen) Straßen durch Ortschaften.