Umgeben von Arschlöchern…

Die letzten 2 Tage auf unserer frühmorgendlichen Runde: von einem jungen Arschlochfuchs verfolgt – ist immer so im Abstand von etwa 100 m hinter uns hergeschlichen, der Arschlochrotschopf. Frau Grau – nicht auf Arschlochtrip – bloß geguckt; der Arschlochplüsch am ersten Tag (aber nur) ein bissl aufgeführt, als er den Arschlockreinecke gegen Ende der Runde entdeckt hat; gestern nicht mitbekommen (weil: Arschlochfrauchen konnte verhindern, dass Arschlochmalamütze nach hinten schaut *harharhar*).

Heute Früh, grade mal 3 Schritte vom Grundstück weggeschlurft, wuselt uns was auf der Straße entgegen und macht keinerlei Anstalten auszuweichen. Etwa 3 m vor uns mal laut „ge-gschschschtet“ – hebt der Arschlochdachs endlich seinen Arschlochkopf, checkt, dass da 2 Arschlochköter mit einem Arschlochmenschen kommen und bewegt seinen Arschlocharsch ins Gebüsch auf den Waldhang. Arschlochchinese regt sich (verständlicherweise – kann ich ihm nicht mal verübeln) auf, Arschlochömchen meint, hinterherhüpfen zu müssen (Alter, blöde Arschlochwolfhundtrulla, du bist von Rehen abrufbar – muss das sein?!). Den restlichen Spaziergang noch mehreren Arschlochamseln begegnet. Echt jetzt, wer hat denen so ins Hirn ge…issen, dass diese dämlichen Arschlochviecher ständig 3 Schritte weiterhopsen, warten, wieder 3 Schritte hopsen, warten…, statt ihre Arschlochfederärsche einfach auf die Seite oder auf einen Ast zu bewegen?! Die sind schlimmer als die Arschlochkrähen… 😱

So. Jetzt hat das Arschlochfrauchen Arschlochlaune. 🥊🤯💥

Ohne Scheiß (und bevor irgendwer moralapostelt 😉 😝): ich mag Tiere – v.a. Füchse – sehr und freu mich, dass man, da wo ich wohne, noch welchen begegnen kann, aber mit junger Arschloch-Kackbratze an der Leine ist´s noch etwas mühsam 😏.

Q & die Blume

Zum schlafen gehen noch was zum schmunzeln… Anfangs konnte der Plüschchinese ja mit so Bespassung noch gar nix anfangen. Bald fand er aber Gefallen am Schnüffelteppich; bei den Intelligenzspielen hat er hingegen bloss auf den Holzhütchen herum gekaut. Vor kurzem ist ihm dann ein Lichtlein aufgegangen und einfach gestaltet, macht er sich schon ganz gut dabei. Und weil die Kackbratze wirklich so überhaupt gar nicht blöd ist, hat er das weggerollte Hütchen entgegen meiner Befürchtung (daher das Meh und Nein) nicht zum gnatschen aufgehoben, sondern weils doch auf das andere Teil drauf gehört. Feines Köterchen! 😍😍😍

Mit Freunden in Gablitz unterwegs

Heute Vormittag gemeinsam mit unseren Hundefreunden Resi, Elvis und Henry eine ca. 7,5km Runde direkt vom Hundeplatz zwischen Gablitz & Riederberg aus gedreht.

Bevor´s nach Hause ging, haben wir dann noch kurz am Platz abgekühlt und ein bissl gechillt. Super nett war’s! ❤️


Chin hat Spass mit Tante Irina. 😜 Kopf abkühlen geht immer. Egal ob man ihn unters Wasser oder in den Wasserstrahl hält… 😂😍

Beim Kennenlernen hat die alte Schachtel dem Henry noch eine gewischt um ihren Standpunkt klar zu machen. Da hat er dann beim spazieren gehen erstmal höflich und respektvoll Abstand gehalten. Und anschließend becirzt ihn das Ömchen, macht Sexöhrchen und flirtet auf Teufel komm raus mit dem Jungspund. Das fand Q dann allerdings nicht ganz so toll – 2 Toyboys braucht die Alte nun wirklich nicht, hat er gemeint. Soll sich gefälligst um ihn kümmern, die Frau Grau… 😂

Schlaue Kackbratzen

Dumm sind sie ja nicht, die Kackbratzen. Perro hat Position bezogen und wartet seit einer Dreiviertelstunde auf seinen Buddy. Weil er weiss – wenn Frauchen das Auto vom Carport auf die Straße umparkt, kommen Kumpel Q und die grumpy Tante Chinua zu Besuch… 😂

Und Recht hatte er. Kurz darauf…

Teddy-Freitag

Heut mit einem der ersten Spielvideos von Chinua und Teddy im August 2018. Da hatte er noch die Flusen hinter den Ohren und sie war in der Hinterhand wesentlich mobiler… *hach* Ich vermisse das Miteinander zwischen den beiden – die haben sich einfach wirklich richtig gern gehabt und haben gut zusammen gepasst. Nach Nanook Chinuas zweite große Liebe…

Der Plüschchinese

Ich motz‘ ja ganz gern mal über den Plüschchinesen (hat hier sicher noch keiner bemerkt 🤭😌) und geb ihm fiese Namen. 😈 Nichts desto trotz mag ich ihn mittlerweile natürlich. Manchmal. Ein bisschen. Ok, eh ganz gern. 😉 Er ist ja eigentlich ein lieber und auch echt witziger Kerl und in Anbetracht der Tatsache, dass er wahrscheinlich schon Schlimmes erleben musste, hat er sich auch ein erstaunlich freundliches Wesen behalten. Aber seine Art mit Neuem umzugehen ist halt nicht gerade die Einfachste.

Manche Hunde gehen zurück, weil sie sich fürchten oder gar Panik haben. Manche Hunde gehen nach vor und haben gelernt, mit Aggression zu reagieren. Beides kacke und er macht zum Glück weder das Einen noch das Andere. Ich persönlich mag Hunde, die einfach mal abwarten, frei nach dem Motto „schau ma mal, dann seh ma schon“. Und dann gibt’s Q. Der katapultiert sein Gewicht explosionsartig hibbelnd in die Höhe. (Vielleicht komm ich ja doch mal dazu, das zu filmen… )

Das kostet ziemlich viel Kraft, ihn da zu halten und ihn wieder zurück auf den Boden zu bringen und mich unheimlich viel Selbstbeherrschung (über die ich noch nicht immer verfüge), ruhig und gelassen zu bleiben, denn alles andere führt dazu, dass er noch mehr audreht (und ja – leider erst Recht eine ordentliche Ansage 😌 – ich hätt damit ja kein Problem, auch wenn ich lieb und nett natürlich lieber mag 😉).
Auf was er gerade nicht möchte (am Halsband gehalten werden, Pfoten gewischt bekommen, kurz stehen um Pflanzenreste aus dem Fell gezupft zu bekommen uvm.) wird mit Lefzen hochziehen und dann Hand oder Arm in den Fang nehmen und drauf rumgnatschen (mit deutlicher Beisshemmung – es tut nicht mal wirklich weh, nervt aber, ist unangenehm und führt dazu, dass alles 10x länger dauert) reagiert. Daher „zieren“ zur Zeit zahlreiche blaue Flecken meine Arme (aber auch Beine). Kenn ich von Chin als Welpe – die hat zusätzlich auch noch Kratzer und Bissspuren hinterlassen. Trotzdem nicht so lustig und halt einfach nervebraubend und mühsam.

Ja, vieles ist schon deutlich besser geworden und irgendwann wird der Alltag sicher auch wie am Schnürchen klappen, aber bis dahin haben wir schon noch einen weiten Weg. Und daher auch die manchmal recht bissigen Beiträge über ihn, die es sicher noch eine ganze Zeit lang geben wird… 🤷‍♀️😉😁

Herz-Check

Unsere heutige Challenge: Besuch bei der Kardiologin für einen ersten Check-Up Richtung Canicross und Bikejöring-Tauglichkeit, wenn im Herbst die Saison wieder losgeht:

Zuerst auf Q-Art in die Praxis hinein geflogen.
(Meint: Tür auf, 35kg Fellmassen stürzen hinein um als erstes alles in Über-Q-Augenhöhe mit den Vorderpfoten voran in der Luft 🙌 zu erkunden; vermerke positiv: immerhin kein Versuch, etwas zu markieren ☝️ ).

Abhören ohne Maulschlaufe wegen starker Hechelei ein Ding der Unmöglichkeit.

Vereinte Kräfte 💪 von 2 erwachsenen Damen nötig, um den Plüschchinesen in Seitenlage am Tisch zu halten (merke: what´s appen nach derartiger Beanspruchung der Armmuskulatur kaum möglich ) um ein Herzultraschall machen zu können.

Und dann entleert der Ar…lochköter auch noch seine Analdrüse am Untersuchungstisch und stinkt seitdem wie ein ganzer Raubtierkäfig. 🤮

Aber 5378 Nerven ärmer weiss ich jetzt: Herz ist in Ordnung! 👏🥳

(Muss es auch sein, sonst müsst die Kackbratze schon 10x umgeflogen und am Herzkasperl verstorben sein, bei seinem Gehibbel)

Für heute haben wir fertig… 😴