Nanook-Freitag

Nanook-Freitag! Nukizwucki in des Eisbären liebstem Habitat. 😆 Größte Wasserratte ever… 🥰😍

(Fotos von Juli 2015)

Beim raussuchen für die heutigen Nanook-Fotos hab ich diese hier von Chin entdeckt. Entstanden am gleichen Tag. Steile Frise, oder? 😆

Über die Freuden mit einem Hibbelköter

Auf den Ferdinand-Beitrag von Sonntag Abend hat eine Userin auf Facebook geschrieben, dass Q trotz all seinen nicht so einfachen Seiten einfach lieb ist. Eigentlich wollt ich drauf antworten, dass diese Seiten eh schon viel besser geworden sind. Wenn ich dran denke, wie der vor 1 Jahr war, ist das schon ein enormer Fortschritt. Und das Haku&Lilo-Frauchen meinte unlängst: er hat zwar immer noch ein bissl einen irren Blick, aber einen „lieb-irren“
und keinen „irr-irren“ mehr. Und das stimmt auch absolut. Es hat sich verdammt viel getan. Aber dann gibt´s zwischendurch halt trotzdem noch so Tage wie gestern. Ich hab nachgeschaut. Der letzte Mimimi-Post ist lang her. Ich darf also wieder, ohne als Heulsuse dazustehen. ☝️😇😁

An alle perfekten, überkorrekten, immer fairen Uschis mit stets braven, gechillten Hunden: lest nicht weiter. Es wird unschön. Ordinär. Vulgär. An alle anderen: go for it. Es geht um die Freuden mit einem Hibbelhund. Nicht. 😏

Auf einer Skala von 1 bis 10 (wobei 0 ganz gechillt und 10 die höchste Hibbelstufe ist), ist Q, sobald man mit ihm die Wohnung verlässt schon mal mindestens auf Stufe 1,5 bis 2. Je nachdem, wie dringend er aufs Klo muss. Gestern Früh hat er seinen Morgenschiß ausgelassen. Da es unter Tags fürs Ömmchen zu heiss zum Gassi gehen war, waren wir bloß 2x im Garten, da kackt der Herr Blöd aber nur im alleralleraller äußersten Notfall. Gestern war kein solcher. Also sind wir zum Abendspaziergang schon mal auf Stufe 3 gestartet. Ich hab´ mich trotzdem auf etwas Bewegung gefreut und war entspannt, als wir uns kurz nach 21 Uhr auf den Weg gemacht haben. Noch bevor wir das Grundstück verlassen, hör´ ich, dass jemand auf der Straße ist. Mutter mit etwa 10 jährigem Gschropp. Wieso ist der um diese Uhrzeit noch nicht im Bett? 🤔🤨
Ich beschließe zu warten, bis sie vorbei sind. Q hibbelt ein bisschen. Der Gschropp nimmt einen großen Stein und schmeisst ihn über die Böschung in den Bach, der vor unserem Grundstück fließt. Es knackt und klackert, während der Stein hinunterkullert. Des Plüschchinesen Erregungslevel steigt auf 4. Ich hasse Sommer. Allein schon, weil da selbst Abends überall Menschen sind.

Wir gehen los, 200 m die Straße hinauf, vorbei am Eingang zum Park. In den Park braucht man im Sommer Abends gar nicht gehen, da ist´s stockfinster und jetzt hocken da auch meist besoffene Jugendliche drin. Unser Weg führt durch das beleuchtete Waldstück neben dem Park vorbei. Qs Erregungslevel sinkt eine halbe Stufe. Dann seh´ ich einen Dachs etwa 150m vor uns am Weg sitzen. Die Abrissbirne sieht ihn auch, bleibt aber noch ruhig und guckt nur. Ich mach einen Schritt zurück, sprech´ ihn an, sprech´ ihn nochmal an und dann wendet er den Kopf mir zu. Prima. Raus mit der Lutschtube. 🥳
Ich weiß nicht, ob Dachse echt so dermassen schlecht sehen, hören und riechen oder einfach nur strunzdumm sind, jedenfalls ist es wirklich jedes einzelne Mal, wenn wir einem begegnen so, dass uns die einfach nicht wahr nehmen, auf uns zudackeln und fast in uns reinkrachen, wenn man sich nicht bemerkbar macht. So auch diesmal. Das dumme Vieh watschelt in unsere Richtung. Ich versuche, auf mich aufmerksam zu machen – und es ist verdammt schwer bis nahezu unmöglich die richtige Mischung aus: „Dachs bekommts mit, Q fassts aber nicht als „Auf geht´s, da ist was“ auf“ zu treffen. Ich probiere es mit einem Gssschhht. Tatsächlich. Der bescheuerte Dachs hebt den Kopf, checkt endlich, dass da wer ist und hoppelt in die andere Richtung davon. Aber natürlich hoppelt der Plüschflummi jetzt auch. Erregungslevel 6. Ich blockier ihn, wir gehen weiter und langsam kommt er ein klein wenig runter, zurück auf 5.

Wir kommen zum Ende des Waldstückes und gehen die Straße bergauf. Uns kommen 2 Jugendliche entgegen – Bursch und Mädl. Das Mädl gibt komische Töne von sich. Wenn Blödköter in gechillterer Stimmung gewesen und die Erregungskurve nicht schon innerhalb kürzester Zeit strapaziert worden wär, würd ihn das nicht allzu sehr beschäftigen. Aber so steigt das Erregungslevel wieder auf 6. Kann mir jemand verraten, wieso Teenager nicht normal kommunizieren können? Die Jungs gröhlen und die Mädls kudern und kreischen. Ich hasse das. Selbstverständlich war ich niemals nie nicht so. ☝️🤞

Weiter geht´s, die mittlerweile ebene Straße entlang. Sie ist kaum befahren und hat daher keine Gehsteige. Wir gehen links neben dem Grünstreifen. Q vorne und Chin, die der ganze Spaziergang anfuckt (weil heiss und weil sie ihre Schuhe tragen muss, da viel Asphalt) bockig hinter mir. Alle 2 Meter bleibt sie stehen, um jeden Grashalm 3x rauf und runter zu schnüffeln. Ich steh da wie ein verdammtes Kreuz – rechter Arm nach vorn und linker nach hinten gestreckt. Von hinten nähert sich auf der anderen Straßenseite ein Pärchen. Kurz bevor sie bei uns sind, entschließt sich der grumpy Wolfhund, wieder ein paar Schritte zu latschen. Wir gehen etwa auf gleicher Höhe. Mich stresst das, also bleibe ich stehen und lasse die Leute vor gehen. 5m weiter bleiben sie stehen. Die Trulla hat Steinchen im Schuh.Wer trägt auch Ballerinas zum spazieren gehen?! 🤦‍♀️😤 Wir sind fast wieder auf gleicher Höhe, als sie weiter gehen. 3m weiter bleiben sie wieder stehen. Sie hat auch Steinchen im anderen Schuh. Oida, verpisst euch einfach! Ich weiß nicht, ob Nicht-Hundehalter da einen besonderen Spaß dran haben, aber das passiert mir öfters, dass ich Spaziergänger, Jogger, Radfahrer… vorbei lasse, nur damit die dann ein paar Meter weiter erst recht stehen bleiben um – keine Ahnung was – zu tun. Ich hasse hasse hasse das. Ich brauch keinen verdammten Babyelefantenabstand**, meine Individualdistanz beträgt eine ganze verfickte Elefantenherde. 🐘🐘🐘😡 Vielleicht sollte ich die Idee der gelben Schleife* doch mal aufgreifen und mir selbst eine Riesengroße umwickeln…
Erregungslevel der Kackbratze auf 7, plus ein weiterer Punkt weil mich eine hässliche dunkelrote „Ich hasse hasse hasse euch alle“ Aura umwabert 💥💣, die wahrscheinlich selbst jemanden mit der Sensibilität eines Besenstiels nahezu erdücken würde und an Q daher erst Recht nicht vorbei geht. Er trippelt und hopst wie ein Pferd das jeden Moment lospreschen wird. Ich fühle ein bisschen mit ihm. Meine Impulskontrolle verlangt mir gerade auch wirklich alles ab. Nur dass ich im Gegenstatz zum Chinesen nicht der Fiddle About, sondern der Fight Typ wär (da bin ich mehr bei Chinua 🙈) und die 2 Leute am Liebsten laut anfucken würd´.

Wir biegen ab und gehen nun eine andere Straße bergab. Das erste Stück ist noch ohne Gehsteig und eher eng – genau da kommt uns der Bus entgegen. Wir so weit wie möglich zur Seite und lassen ihn vorbei. Level 7,5. Weil groß und laut und weil jegliches warten und verharren in der jetzigen Situation kontraproduktiv ist. Er braucht Bewegung um wieder etwas abzukühlen. 😌

Eigentlich wollte ich eine große Runde bis runter zur Hauptstraße machen, aber ich bin auf 180, Qs Hibbelei bereits jetzt im oberen Bereich der Skala und Chins Laune zeigt am wolfköterischen Stimmungsbarometer -10 an, also erspar ich uns das heute lieber und schau´, dass ich heim komm´, ohne dass es gänzlich eskaliert. Q vorneweg; langsam sinkt seine Erregung ein klein wenig und er vibriert nicht mehr wie ein tollwütiges Sexspielzeug, sondern beschränkt sich auf hecheln und Pseudomarkieren gefolgt von Proloscharren, ich weiterhin mit Gewitterwolken überm Haupt 🌩🤬 und Chin immer noch pissig hinter mir. Wir kommen zu der langen Kurve, wo´s ganz eng zwischen Büschen und Stauden durchgeht – eh klar, dass genau hier wieder ein Paar hinter uns auftaucht. Und eh klar, dass der Qulldozer just jetzt auch zu trödeln beginnt. Kann er aber vergessen. Pech gehabt, Blödbommel.

Zu Hause angekommen setz ich die Arschlochköter davon in Kenntnis, dass sie sich ihr Gute Nacht Keks heute aufzeichnen können 😈 und schwing mich wutentbrannt aufs Laufband. 🏃‍♀️ Das einzig Positive: die 45 Minuten sind im Null komma Nix vorbei und vor lauter Zorn auch völlig unanstrengend…
Soll mir niemand nachsagen, dass ich kein positiv-eingestellter Mensch bin! 🤷‍♀️😁

*Die Idee hinter dieser Aktion ist, Hunde zu kennzeichnen, die Abstand brauchen.

** Hier in Österreich wirbt man für den Mindestcoronaabstand mit Babyelefanten 😏🤦‍