Schwimmen & schicke Bademäntel

Zeitig in der Früh sind wir heute los um uns mit Tante Irina in Altenberg zu treffen und ein bissl Morgensport zu treiben. Bevor’s zu heiss wird und bevor dann alle kommen. Warum wir uns just den kältesten ❄️ Morgen der Woche ausgesucht haben – 12 Grad beim wegfahren von zu Hause – weiss ich nicht. 😏🙈😌

Ich mein, eh super, dass es Nachts endlich mal wieder abgekühlt hat! Aber es war schon recht huschi und ich hätte lieber weiter die Kopfpolsterabdrücke im Gesicht gepflegt, als an die Donau zu fahren und mir vorzustellen, gleich ins Wasser 💦 zu müssen. (Das dann aber eh sehr angenehm warm war.) Den Gelsen 🦟 war’s übrigens auch noch zu kalt, die sind zum Glück erst gekommen, als wir schon fertig waren. 😁

Da wurden auch direkt Erinnerungen an 2015 wach. Da waren wir den ganzen Sommer über mehrmals die Woche in der Früh schwimmen. 🏊‍♀️ Nanook und Chinua, Xena und Resi. Und Frauchens natürlich. Den Donaualtarm hin und retour – ca 600m insgesamt. Hach, waren das damals noch Zeiten… ❤️❤️❤️

Mit Chin und Resi sind wir zuerst los – fürs Erste mal nach so langer Zeit bis etwa zur Mitte vom Altarm und wieder retour. Danach mit Q und Elvis zum schwimmen üben nur ein bisschen hinein. Da hab ich das Handy allerdings lieber im Trockenen gelassen. 😉😆

Den Rest des Tages haben wir gechillt daheim in der kühlen Wohnung und im Garten verbracht.

Chin hat jetzt übrigens auch einen Bademantel. Ganz ladylike in pink. 😍

Ach und… Kann ein Köter im Bademantel eigentlich noch dämlicher drein schauen als Q? 🤔😁😜

Teddy-Freitag

Passend zur Hitze ein „Teddy-im-Wasser“ Bild. Naja… Teddy und Wasser… war eher selten und nicht so sein Element. Es hat jedes Mal ganz schön viel Extrawurststückchen gebraucht, um ihn hinein zu bekommen. Auch wenn´s noch so heiss war. Und weiter als bis zum Bauch war auch nicht. Danach hat er sich dann mindestens eine halbe Stunde putzen und das Wasser aus em Pelz lecken müssen. Die kleine Diva, die. 😌
Am letzten Bild sieht man auch ganz gut die Unterschiede zu Q, finde ich. Der ist etwas niedriger und insgesamt breiter, quadratischer und kompakter. Teddy war hochbeiniger, schlanker, „graziler“ und generell etwas „femininer“ in der Optik (und auch im Verhalten wesentlich sensibler ). Ein richtiges Prinzchen halt… 😍🥰❤️

Bewegung im Sommer

Heute mal wieder ein Video von der Grande Dame. Dass es von ihr derzeit weniger gibt, liegt daran, dass die graue Eminenz momentan nach dem Motto: „so wenig bewegen wie möglich“ agiert. Außer zum bissl in der Sonne liegen, findet sie die Hitze eher suboptimal. Abgesehen von unseren regelmäßigen Unterwasserlaufband-Einheiten, ab und an Abends ein paar Muckiübungen und die nächsten Wochen wenn möglich auch 1-2x schwimmen, ist sonst eher faul rumkugeln angesagt… 😌

Ronja & Diesel

Naja, die große Liebe war das heute nicht zwischen Q und Ronja & Diesel. Die beiden fanden Q wohl ein bisschen spooky. 🙈😄 Q wäre gern mit Ronja gelaufen, mit Diesel konnte er dann eher weniger anfangen. War aber trotzdem spannend zu beobachten – bis jetzt zeigt der Plüschchinese sehr angenehmes Sozialverhalten; kein Machogehabe, nicht zu aufdringlich, kein Mobber und fähig, selbst Tempo raus- und sich etwas zurück zu nehmen.

Außer mit Chinua gabs bislang noch mit keinem Hund Stress. Mal schauen, ob das so bleibt und ich nach Jahren mal wieder einen echten „Tut-Nix“ (und damit mein ich tatsächlich tut nicht imponieren/raufen/mobben… und nicht „tut nicht hören und folgen – das tut er zwar auch noch nicht, aber zumindest bleibt er dabei an der Leine hab, der im Sozialkontakt kaum „Hilfe“ und Management benötigt…

Schwimmen in Altenberg

Fitnessprogramm für heute absolviert. Wir waren schon zeitig in der Früh in Altenberg schwimmen. Chinua routiniert und wie immer schnaufend, wie ein Seehund. Auch Q war das erste Mal mit Frauchen gemeinsam ein kleines Stückchen schwimmen – schaut noch ein bissl unbeholfen aus, aber immerhin lässt er sich dazu animieren (sofern´s schön eben hinein geht).

Am Ende sieht man übrigens wieder, was für ein dürres Krispindl der Bub unter dem vielen Plüsch eigentlich ist…

AT, NÖ: Rapottenstein: Teddybärentrail Lohnbachfall

Heute sind wir endlich gemeinsam mit Tante Irina und unseren Hundefreunen Resi & Elvis die schon lange geplante Tour im Waldviertel Nähe Rapottenstein gegangen. Dort gibt es gleich mehrere „Teddybärentrails“ – fürs erste haben wir uns die 4,5km kurze Strecke um den Lohnbachfall ausgesucht.

Vom kleinen Parkplatz aus geht es zuerst ein kleines Stück entlang der Straße bergab und dann rechts neben einem Haus vorbei auf den Trail durch den Wald Richtung Lohnbachfall.

Da wir zeitig in der Früh los sind, waren wir ganz alleine unterwegs und konnten v.a. auch das wunderschöne Fleckchen beim tosenden Wasserfall in aller Ruhe und stressfrei geniessen. Anschließend gings die Holztreppen bergauf (Chin ist brav hinauf gestiegen, bei Q wars eher ein immer 3, 4 Stufen auf einmal hinauf hopsen) und an einigen großen Wackelsteinen vorbei.

Die Strecke ist durchgehend gut beschildert und bis zum Zeller Steg gibt es unzählige Möglichkeiten, die Hunde im Bach baden zu lassen.

Danach wandert man entlang von Wiesen und das letzte Stück dann auf Asphaltstraße retour zum Ausgangspunkt, wo wir uns noch den Skulpturenpark „Kunst trifft Rost“ angeschaut haben. Da waren schon echt einige coole Gebilde dabei und wir haben sogar für jeden Hund ein Passendes gefunden. 😀

Kein freilaufendes Vieh.

Hier gibt´s einen kleinen Folder zu der Route.

Nanook-Freitag

Da wir schon zeitig in der Früh ins Waldviertel gefahren sind und erst später eines hätten raussuchen können; die liebe Irene dieses Foto aber heute in ihrer Facebook-Erinnerung und geteilt hat, klauen wir´s gleich für den Nanook-Freitag.

Das Bild ist von Juni 2015 – der Nukl-Zwuckl sitzt da am Hundeplatz vor der Kantine, in der die Keksi-Tant´ am werken ist und wartet, dass etwas für ihn abfällt…

Hallo Bedienung bitte!

Danke Irene für das Bild zum Nanook-Freitag! 😍😘