Guten Rutsch!

Hunde ausgeleert und müde gemacht – für uns geht´s jetzt auf die Couch zu einem hoffentlich entspannten Abend. (Mal sehen, wie der Teddy so tut – Nanook und Chinua waren ja zum Glück immer relativ entspannt). Wir wünschen Euch allen einen guten und angstfreien Rutsch! 🍾🎉

Tractive

Seit heute gehören auch wir zu den Tractive-Usern. Da Teddy momentan noch (und sicher auch noch eine ganze Zeit lang) nicht frei läuft, hat vorerst nur Chinua eines bekommen, das wir natürlich auch gleich ausprobiert haben (auch wenn sie derzeit bis nach Silvester sicherheitshalber an der Flexi bleibt).

Unter dem Facebook-Werbeinserat für das Tractive findet man einige Kommentare à la „wie wär´s mit Erziehung?“ u.ä.. Leider schützt auch die beste Erziehung nie 100%, denn ein Hund ist und bleibt (zum Glück) ein Lebewesen und somit nie völlig berechen- und vorhersehbar. Man glaubt gerne: „mir passiert das nicht“, aber letztendlich kann man sich eben nie ganz sicher sein. In meinem Bekanntenkreis sind 2 Hunde – beide nicht jagend, wunderbar gut erzogen und sehr an ihren 2-Beinern hängend – weggelaufen und leider nicht mehr (lebend) zurück gekommen.
Auch Nanook ist mit 1,5 Jahren einmal für 2 (fürchterliche) Stunden weg gewesen – er ist wie aus dem Nichts losgelaufen – kein Wild, kein anderer Hund, kein Geräusch, dass ihn erschreckt hat, er war auch nicht an einer Spur dran… Einfach auf und davon. Wir hatten damals Gott sei Dank Glück.

Der GPS Tracker kann selbstverständlich nicht verhindern, dass Hund wegläuft; für den Fall des Falles sind aber die Chancen größer, ihn orten und wieder finden zu können. Hoffen wir, dass wir nie davon Gebrauch machen müssen… 🍀

Den Marder vertrieben

Bestestes Chintier ever! ❤❤❤ Nach dem letzten Abendgassi nicht von meinem Auto gewichen und angezeigt, dass der gschi*beep*Marder, der mir schon Dämmung und Scheibenwischschlauch ruiniert hat, wieder unter der Motorhaube sitzt. 2x fest draufgeklopft und das Mistvieh ist in Windeseile abgehauen. 😀
Da hat sie sich einen extra grossen Keks verdient, die kleine Marderpetze! 😍😘

Weihnachten 2018

Zu Teddy´s – vermutlich – ersten Weihnachten gabs neben einer Menge Streicheleinheiten auch ziemlich viele Geschenke (so brav waren die doch gar nicht?! ). Vom Frauchen, den Frauchen-Eltern, der Frauchen-Oma und den Tanten. Ganz viel zu naschen (wenn da bloß keiner Bauchweh bekommt), ein super-tolles Buch mit Turnübungen zum Muckis trainieren, Pfotenbalsam und 2 neue Spielis (für den Teddy eins mit extra vielen Zipfeln ) Wie man sieht – sie sind üüüüüüüüberhaupt nicht verwöhnt, die 2 Köter.

Frohe Weihnachten

Liebe Alle, ob alt oder jung, ob groß ode klein, ob 2- oder 4-beinig – wir wünschen Euch frohe Weihnachten und einen wunderschönen heiligen Abend! Habt´s es fein und schlagt´s Euch den Bauch ordentlich mit Keksen voll, auf dass wir morgen alle Gassi rollen! 😁🍪🎄

Astrid 💁‍♀️ mit Chinua 🐺, Teddy 🐺 und Nanook auf seinem Wölkchen ☁️

Chinua & Teddy

Die letzten 3 Wochen sind die 2 Läuse ein wenig zu kurz gekommen. Mit Weihnachten bzw. Neujahr geht ja jedes Jahr die Arbeitswelt quasi unter und deshalb muss alles am besten schon vorgestern fertig sein – nur für den Fall des Falles. Und so war der Advent heuer leider statt besinnlich ziemlich stressig. Umso schöner, wenn sich die 4-Beiner so gut verstehen und das vorübergehende zu wenig an Aufmerksamkeit gut wegstecken können, weil sie ja immerhin noch sich haben und zu zweit Party machen. 🥳😍

Ein Gentleman ist der Herr Teddy allerdings wirklich nicht. Die arme Chinua büßt echt alle Süden mit dem Rüpel ab… 😏😆

Wie heisst´s so schön? Im Leben kommt alles einmal zurück. Der Nanook lacht sich da oben wahrscheinlich gerade mächtig ins Fäustchen ähm… Pfötchen ähm… in die Quadratlatschen.

Wuff-Artikel

Vor ein paar Wochen bekamen wir beim WHCÖ – Wolfhundeclub Österreich eine Anfrage einer Journalistin, ob wir für einen Artikel ein paar Fragen zu Wolfhunden beantworten könnten.

Ich reisse mich eigentlich gar nicht um sowas, denn zum einen finde ich, dass in Artikeln für Zeitschriften einfach viel zu wenig Platz ist, um auch nur annähernd die wichtigsten Infos zu diesem Thema geben zu können und zum anderen sind die Zeiten vorbei, in denen ich mir leidenschaftlich hitzige Diskussionen geliefert habe und ich mag mich nicht mehr ins Kreuzfeuer eventueller Kritik begeben oder mich mit den Meinungen einiger sehr schräger Vögel v.a. aus der Wolfhundszene auseinander setzen. Nachdem sich aber keiner aus dem Vorstand darum gerissen hat, hab ich mir gedacht, beiss´ ich lieber in den sauren Apfel bevor aufgrund ausbleibender Antwort irgendwelche Spinner (und davon gibt´s unter Wolfhundeleuten leider reichlich) interviewt werden und ihre wildromantischen Wohnzimmerwolf-Vorstellungen zum besten geben können.

Danke an Vorstandskollegin Janka und Andrea vom deutschen Club Tamaskan Germany für die hervorragende Zusammenarbeit, so dass (nach der ursprünglichen, hybridenlastigen Märchenversion) mit vereinten Kräften und auch Dank der Bereitschaft der Autorin zur sicher aufwändigen Korrektur doch noch ein vernünftiger Artikel zustande gekommen ist.

Chinchen ist übrigens gleich mit 4 Bildern vertreten und Dank der lieben Birgit darf ich die neue Premiumausgabe der Wuff mit dem Chinua-Bonus jetzt auch in meinen Händen halten.