Farewell Tino

16.02.1993 – 27.08.2007

Heute Abend musste mein geliebter Tino seine letzte große Reise antreten. Ein unentdeckter Lebertumor ist aufgeplatzt – leider war nichts mehr zu machen, außer ihn zu erlösen.

Wir sind untröstlich…

Tino war mein erster „eigener“ Hund; ein Gänseblümchen und absolut reines, gutes Seelchen, der jeden und den v.a. auch jeder mochte. Ein kleiner Prinz Charming, wiff, aber immer unkompliziert und unglaublich gutmütig. Einen besseren Begleiter kann man sich – v.a. als Teenager und ersten eigenen Hund – einfach nicht wünschen.

Mach´s gut, mein Schatz – du wirst uns allen so fehlen und bleibst auf immer unvergessen! 😢😢😢

Playtime

Weil man dort fast immer jemanden trifft, waren wir heute wieder im Wiental, damit Chinua Sozialkontakte pflegen kann.

Zuerst wurde sich mit Schnauzermädchen Fee gemessen…

Und anschließend hatte Chinua noch ein Spielrendezvous mit ihrer Busenfreundin Emmi…

Ausflug auf die Rax

Heute haben wir mit unseren Freunden Tosca und Butz einen Ausflug auf die Rax gemacht. Mit der Gondel ging´s hinauf und dann auch wieder runter; dazwischen am Plateau eine kleine Runde zwischen Bergstation und Otto-Haus spazieren gegangen. Chinua hat sich Nanooks Buddy Butz als neues Opfer auserkoren – der (er)trugs mit Fassung.

Am See

Den heutigen heissen Tag haben wir in Kaltenleutgeben am Steinbruchsee verbracht, wo wir gemeinsam mit Schäferfreundin Tosca ganz viel Spaß im kühlen Nass hatten! Das Wolfhundkind hat jedenfalls keine Berührungsängste mit Wasser – mal sehen, ob sie genauso eine Wasserratte wie der Nanook wird…?!

Besuch in Retz

Erster Verwandtschaftsbesuch mit dem Wolfhundkind in Retz und kleinen Spaziergang in den Weinbergen gemacht.

In der Baunzen

Heute haben wir mit Chinua den ersten „größeren“ Spaziergang gewagt. Unsere derzeitige Lieblingsstrecke in der Baunzen ist normalerweise in 30-40 Minuten zu gehen, aber mit Chin dauerts ewig, weil sie alles spannend findet, überall stehen bleiben und schauen und schnüffeln muss…

Und weil der Terrorwolf momentan so viel Aufmerksamkeit braucht und der Nuki ein bissl zu kurz kommt, hat er heute ein extra Action-Programm genossen. 
(Normal gibts Balli/Stocki-hinterher laufen nur mehr selten, weil er sonst so hochfährt, aber derzeit herrscht ja Ausnahmezustand bei uns )