Jakobsweg – 1.Etappe

Gemeinsam mit Frauchen und ihren Eltern endlich den österreichischen Jakobsweg in Angriff genommen. Von Wolfsthal bis Bad Deutsch-Altenburg (15km) gewandert.

Startpunkt ist beim Bahnhof Wolfsthal, von dort aus gings gleich mal in die Wolfsthaler Kirche, wo der erste Stempel für den Pilgerpass geholt wurde. Anschließend spazierten wir durch den Ort durch und dann zwischen Wiesen und Feldern vorbei Richtung Donau. An dieser angekommen, nahmen wir ein kleines Abkühlunsgbad und trotteten dann entlang des Flusses bis zur Ruine Devin (auf slowakischer Seite). Dort gings weiter durch den Nationalpark Donauauen, vorbei an einer Lourdes Grotte und der Ruine Röthelstein bis nach Hainburg. Wir passierten den Wasserturm und das Fischertor in der Blutgasse und pausierten dann beim Eisgeschäft Daniel (Frauchen meint: super-leckeres Granatapfeleis) am Hauptplatz gegenüber von der Pfarrkirche St. Jakob und einer Rokoko-Mariensäule. Anschließend gings wieder zurück zur Donau und entlang der Promenade nach Bad-Deutschaltenburg. Bei der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt beendeten wir die 1. Etappe.

*wuffwedel* und *auuuuuu* von 8 gut-müden Pfoten

Irondog 2016

2016 ist einfach nicht unser Jahr… 🙁
Nachdem Chinua im Sommer erst-, aber mehrmals mit Hotspots zu kämpfen hatte, haben wir unsere Triathlon-Anmeldung für den Irondog sicherheitshalber auf Duathlon umgeändert.

Am 17. & 18. September war´s dann wieder so weit und es ging ins nördlichste Waldviertel – nach Litschau – wo wir zum 4. Mal am einzigartigen Irondog teilnehmen wollten. Im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren hatte Frau Wolfhund diesmal leider überhaupt keinen Bock – sie hat’s geschafft, Samstag nicht einen einzigen Schritt zu ziehen (Zugpferd & Rennsemmel wird ein TWH vermutlich nie – wozu ohne Grund den 2-Beiner bergaufziehen und sich anstrengen – hat ja selbst 2 Beine zum laufen/Pedale treten – liegt halt in der Natur des Wolfhundes, Energie nur dann zu verschwenden wenn er selbst grad will oder Sinn darin sieht) und sich auch überhaupt nicht von der Atmosphäre anstecken und mitreißen zu lassen (die letzten 2 Jahre hatte das ganz gut geklappt). Nachdem sie Sonntag ganz eindeutig zeigte, dass sie nicht will, haben wir (zugegebenermaßen sehr schweren Herzens) auf den 2. Durchgang verzichtet. Diesmal daher zum ersten Mal den ID nicht gefinisht. Vielleicht klappt’s ja nächstes Jahr noch einmal…

20160917id01

Wir freuen uns aber mit unseren Teamkollegen Ayuna und Hector, die ihren ersten ID mit Bravour gemeistert und die Riederberger Fellflitzer sehr würdig vertreten haben!

20160917id02

Maiszinken

Mit Verena und ihren Mädls Lilo & Chelsea gleich in der Früh eine Wanderung in Lunz am See gemacht.

Einfache und eher kurze Wanderung vom Schloß Seehof auf den Maiszinken. Streckenbeschreibung bei bergfex: http://www.bergfex.at/…/wa…/87056,maiszinken-panoramagipfel/ und bei Tut-Gut Wanderwege: https://www.noetutgut.at/…/wand…/mostviertel/lunz_am_see.pdf

8,1km, knapp 400hm. Mit Abstieg vom Maiszinken zum Bio Bauernhof über den Panoramaweg und zum Schluß einem Abstecher zum Lunzer See 11km in 3:42 (ohne Pausen). Auf- & Abstieg durch einen zauberhaften „Feen“wald, dann über den Biohof zum eher unspektakulären Maiszinken mit Aussicht auf den Lunzer See. Keine freilaufenden Kühe angetroffen (alle „hinter Gitter“ 😉 )

Schee woar´s!

Canicrossen Falkenschlucht

Kein großartig spannendes Video, aber uns bedeutet´s unglaublich viel: Samstag in der Falkenschlucht beim laufen – 10km, 1 Std. 19. Nanook ist 12 Jahre und 3 Monate; vor knapp 2 Monaten hatte er die OP bei der Tumor und Niere entfernt wurden. Wir sind so unglaublich stolz und froh, dass er sich so gut erholt hat und wieder so fit ist!

Vielleicht ein kleiner Mutmacher – eine OP in dem Alter muss nicht zwingend „das Aus“ bedeuten, ein gesundes Maß an Bewegung und eine gute Fitness sind Gold wert und für alle Wanderfreudigen ein paar Impressionen aus der wunderschönen Falkenschlucht.

P.S: ja, ein bissl Altersstarrsinn darf sein.

Leonhardikreuz

Vom Schloß Seehof am Lunzer See zum Mittersee, vorbei am 60m hohen Ludwigfall und dem „brüllenden Stier“ weiter zum Obersee und schließlich zum Leonhardikreuz auf 1300m. 17,2km bei 700hm in 6 Stunden.

Fast wieder der Alte!

Vor 8 Wochen bekamen wir bei einer Routine-Ultraschalluntersuchung die Diagnose, dass da was auf Nanooks Niere ist. Vor 6 Wochen wurde ihm in einer über 4 stündigen OP ein kindskopfgroßer Tumor samt der darunter liegenden, verkümmerten Niere entfernt. Seit 3 Wochen tricksen wir wieder regelmässig. Seit 2 Wochen läuft der Bub 1x/Woche die kleineren Laufrunden (um die 5km) wieder mit und seit heute hilft er wieder als souveräner Althund im Welpenkurs.

20160817Welpenkurs

Unglaublich, dass sich der Kerl mit seinen 12 Jahren so gut und v.a. so schnell erholt hat. dafür sind wir unheimlich dankbar! Nun hoffen wir, dass der leider bösartige Tumor nicht gestreut hat und nicht sofort wieder etwas wächst. Im herbst steht das nächste Kontroll-US an – schau ma mal…

Foto CD 7. österreichisches Wolfhundtreffen

Auch beim diesjährigen Treffen waren Fotografinnen anwesend, die für eine schöne Erinnerungs-CD gesorgt haben.

Hier einige Bilder von Chinua mit verschiedenen TWH Rüden (Divo Spirit of the Wolf, Ciano vom Raunjakhof, Gennaro vom Dreiburgenblick und Albireo Echelon Wolf, sowie AWH Peki).

Danke an Ria Putzker von RP-Photography und Ulrike Zauner von z-foto für die tollen Bilder!